Schule für ganzheitliches Wissen

Radiästhesie

Viele haben sicher schon vom Wünschelrutengänger gehört. Dies sind Radiästhesisten die den besten Platz für den Hausbau bestimmen, den Schlafplatz überprüfen bzw. die Bohrstelle für den Brunnenbau aufspüren können.

Der Begriff Radiästhesie wurde 1930 von dem Französischen katholischen Geistlichen Abbae H.L. Bouly (1865-1958) geprägt. Das Wort Radiästhesie setzt sich zusammen aus dem lateinischen Wort Radius - Strahlen und dem griechischen aisthesis - empfinden, spüren, wahrnehmen. Radiästhesie ist also die Strahlensensibilität bzw. Strahlenempfindlichkeit, oder mit anderen Worten die Fähigkeit eines Radiästhesisten auf  feinste Strahlen zu reagieren.

Die Rute bzw. das Pendel allein, ohne Mitwirkung des Radiästesisten, reagiert auf die Strahlung nicht. Die gesandten Signale (Strahlen) sind eine Energieform, in Form von Wellen oder als Teilchenstrahl  (Photone). Ihr genauer Charakter ist bis heute noch nicht wissenschaftlich erforscht.

Mehr zu
Radiästhesie und Geomantie

Erdstrahlen sind daher ein Sammelbegriff für jede Art von "Strahlen",  die aus der Erde kommen. Es sind wahrscheinlich Störungen, die vom Erdkern und der Magma ausgehen und die durch unterirdische Wasserläufe, Erzlager,  Erdverwerfungen und Brüche gebündelt, konzentriert bzw. abgelenkt werden.

Die Fähigkeit des Radiästhesisten, diese Strahlungswellen belebter und unbelebter Materie zu empfangen, entscheidet über den Erfolg einer radiästhetischen Untersuchung. Denn die uns umgebende Strahlung ist so gering,  daß nicht einmal die empfindlichsten elektronischen Meßgeräte sie aufspüren können. Diese Strahlung ist aber für belebte Organismen (Menschen, Tiere,  Pflanzen) spürbar.

Die Wünschelrute oder das Pendel, die dem Menschen zum Auffinden von Quellen, Wasseradern, Erzen und anderen Geheimnissen der Erde dienen, sind  so alt wie die Menschheitsgeschichte. Erste Aufzeichnungen findet man bereits etwa 2000 v.Chr. im chinesischen Kaiserreich. Auch auf einem babylonischen Denkmal findet man in Stein eingeschlagen die Darstellung einer Rute. Die Ägypter benutzten die Wünschelrute und das Pendel beim Bau der Pyramiden. Wenn in der Bibel steht, daß MOSES mit einem Stab gegen den Felsen schlug, aus dem dann Wasser herauskam, so ist sicher, daß es sich um nichts anderes als eine Wünschelrute gehandelt hat.


Wünschen Sie eine Untersuchung Ihrer Wohnung und Schlafplatz um frei von geopathischen Störungen zu leben?
Dann kontaktiere Peter H. Burger, der ein erfahrener Rutengänger ist, mit jahrzehntelanger praktischer Erfahrung in diesem hochsensiblen Bereich.
Denn ein geopathogen belasteter Schlafplatz kann die Ursache diverser Krankheiten, Schlafstörungen oder mangelnder Konzentration sein, zudem kann dies auch die Heilungschancen anderer Therapien einschränken oder ganz blockieren. Ungünstige Schlafplätze können auch Krebs auslösen, wie dies US-Studien ermittelten. Daher ist es ratsam strahlungsfrei zu schlafen.
 

Website aktualisiert: 8.2.2019